WK Hausverwaltung: Mieter werden

Wenn Sie daran interessiert sind, sich als zukünftiger Mieter für eine Wohnung zu bewerben, bitten wir Sie, das speziell dafür vorgesehene Bewerbungsformular zu nutzen.

 

Kontaktanfrage: Wir sind für Sie da

Falls Sie Fragen, Wünsche, Anregungen oder einen Schaden melden möchten, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular, um uns alle relevanten Informationen zukommen zu lassen. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Fragen und Antworten zum Mietverhältnis

Möchten Sie sich als Mieter*in um eine Wohnung bewerben? Bitte verwenden Sie für die Bewerbung um eine Wohnung das dafür vorgesehene Bewerbungsformular: Jetzt um eine Wohnung bewerben!

Für die Ausstellung einer Mietschuldenfreiheitsbescheinigung wird eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 10,00 erhoben. Diese überweisen Sie bitte mit dem Betreff Mietschuldenfreiheitsbescheinigung, Name auf das Ihnen bekannte Mietkonto. Nach Zahlungseingang senden wir Ihnen die Bescheinigung per E-Mail oder Post zu. Die Bankverbindung des Mietkontos finden Sie in Ihrem Mietvertrag. Sie sind sich nicht sicher? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Alternativ haben Sie die Möglichkeit, kostenlos einen aktuellen Mietkontodruck Ihres Mietkontos anzufordern. Diesen können Sie bei uns per E-Mail anfordern.

Für ein behagliches, unbelastetes Raumklima ist je nach Witterung oder Gebäude-/Wohnsituation ein unterschiedliches Heiz- und Lüftungsverhalten erforderlich, um Schimmelpilzbildung und möglichen gesundheitlichen oder baulichen Schäden vorzubeugen. Ursache ist häufig eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung. Erste Anzeichen können muffige Luft, fühlbare Temperaturunterschiede oder Flecken an den Wänden sein. Achten Sie daher bitte unabhängig von äußeren Einflüssen auf richtiges Heizen und Lüften sowie auf die eigenständige und regelmäßige Reinigung der Lüftung innenliegender Bäder - insbesondere nach einem Umzug oder Veränderungen in Ihrer Wohnung. Positiver Nebeneffekt kann die Einsparung von Energiekosten sein, falsches Verhalten kann zu überdurchschnittlichem Energieverbrauch führen.

Was bedeutet richtiges Heizen und Lüften? Beachten Sie einige grundlegende Tipps:

Mäßig, aber gleichmäßig heizen

Die Temperatur in Wohnräumen möglichst auf 20 °C einstellen. Dies entspricht häufig der Einstellung 3 an Thermostatventilen. Bedenken Sie: 1 °C mehr bedeutet etwa 6 % mehr Heizenergie.

Die Wände sollten ausreichend warm sein und keine Kälte abstrahlen. Deshalb die Heizung nachts nur absenken, aber nicht ganz abdrehen. Wenn eine automatische Nachtabsenkung vorhanden ist, muss an den Thermostatventilen nichts verändert werden.

Heizkörper nicht verhängen

Gardinen oder Vorhänge vor Heizkörpern vermindern die Wärmeabstrahlung in den Raum und erhöhen die Heizkosten. Verdeckte Thermostatventile können nicht richtig regulieren.

Luftfeuchtigkeit regulieren

In Wohnräumen sollte die Luftfeuchtigkeit nicht über 60 % liegen, sonst droht Schimmelbildung in Ecken und hinter Schränken. Ursachen für zu hohe Luftfeuchtigkeit können sein: Pflanzen, Aquarien, Koch- und Duschdämpfe sowie Wäschetrocknung.

Wäschetrocknen. Wäsche deshalb möglichst nicht in Schlaf- oder Wohnräumen trocknen, sondern geeignete Trockenräume im Haus nutzen.

Lüften

Beim Lüften immer für einen vollständigen Luftaustausch sorgen. In der warmen Jahreszeit, wenn die Heizung aus ist, kann man in der Wohnung kaum etwas falsch machen. Im Winter gilt: Gekippte Fenster in beheizten Räumen vermeiden! Denn der Lüftungseffekt ist nur mäßig, dafür wird die Schimmelbildung oberhalb der Fenster gefördert.

Dauer des Lüftens

Am besten ist es, die Fenster mehrmals täglich für 3 - 5 Minuten weit zu öffnen und für Durchzug zu sorgen. Während der Heizperiode gleichzeitig die Heizung herunterdrehen. Sobald die Raumluft kalt ist: Fenster wieder schließen. So wird die warme, feuchte Raumluft durch trockene, kalte Außenluft ersetzt, ohne dass Möbel und Wände auskühlen.

Räume nicht "mitheizen

Halten Sie Türen, insbesondere zum Schlafzimmer, möglichst geschlossen, damit warme, feuchte Luft aus Bad oder Küche nicht in das kältere Schlafzimmer zieht und dort an den Außenwänden kondensiert. Besonders hinter großen Schränken kann sich unbemerkt Schimmel bilden.

Temperatur im Schlafzimmer

Schlafzimmer dürfen kühl bleiben. Für einen gesunden Schlaf sind 16 °C ausreichend. Bei geschlossener Tür sollte das Thermostatventil am Heizkörper entsprechend eingestellt werden, um ein Auskühlen zu vermeiden. Wenn tagsüber nicht gelüftet werden kann, darf im kühlen Schlafzimmer ausnahmsweise nachts das Fenster gekippt bleiben (dann nachts auch den Heizkörper abdrehen).

Möbel von kalten Außenwänden fernhalten

Ist die Wandoberfläche mehr als 5 °C kälter als die Innentemperatur, kann sich bei hoher Raumluftfeuchte bereits Schimmel an der Wand bilden. Prüfen Sie dies an verschiedenen Stellen mit einem Thermometer. Besonders niedrig sind die Temperaturen hinter Schränken oder Couchgarnituren, die direkt an der Außenwand stehen. Deshalb Möbel mindestens 5 - 10 cm von der Wand wegrücken. Bei großen Schränken auf Luftspalte über und unter dem Schrank achten, damit die Luft zirkulieren kann (z.B. Füße statt Sockel).

Ventilatoren regelmäßig reinigen

Bei Lüftungsgeräten in Küche oder Bad mindestens 1 - 2 x pro Jahr den Filter reinigen - sonst verstopft er. Zum Reinigen des Lüfters Gerät ausschalten und Sicherung entfernen. Entfernen Sie die Abdeckung und reinigen Sie sie mit einem Staubtuch. Den Filter im Inneren können Sie entweder vorsichtig mit dem Staubsauger reinigen oder gleich durch einen neuen Filter ersetzen. Anschließend alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammenbauen. Erst dann sollten Sie die Sicherung wieder einschalten.

Wenn Sie Fragen haben oder Schimmel in Ihrer Wohnung feststellen, melden Sie dies bitte umgehend der Verwaltung.

In der Regel sind die erste Monatsmiete und die Kaution 60 Tage vor Einzug fällig. Wird der Mietvertrag weniger als 60 Tage vor dem Einzug abgeschlossen, ist die erste Monatsmiete sofort nach Unterzeichnung des Mietvertrags fällig.

Die Einzelheiten zur Zahlung der Miete und der Kaution sind im Mietvertrag festgelegt.

Werden in der Mietsache Wasserflecken/Wassertropfen an Decken/Wänden oder Undichtigkeiten/Brüche an Armaturen/Rohren festgestellt, so ist dies unverzüglich der Hausverwaltung zu melden.

Wird die Ursache in der darüber liegenden Wohnung vermutet, versuchen Sie, Kontakt mit dem Nachbarn aufzunehmen, damit dieser ggf. den Wasserhahn zudrehen oder einen Auffangbehälter stellen kann, um weitere Schäden zu vermeiden. In manchen Fällen handelt es sich um einen einmaligen Wasseraustritt (z.B. defektes Aquarium, Wasserhahn aufgedreht usw.), der keine Sofortmaßnahmen erfordert.

Befindet sich der Rohrbruch oder das Leck in Ihrer Mietsache, müssen Sie den Wasserhahn zudrehen oder ein geeignetes Auffanggefäß aufstellen.

Nach Ihrer Meldung werden wir eine entsprechende Fachfirma mit der Beseitigung der Ursache beauftragen. Über das weitere Vorgehen werden wir Sie individuell informieren.

Für die Schadensmeldung senden Sie uns bitte Fotos des Wasserschadens. Bei größeren Schäden teilen Sie uns bitte die Daten Ihrer Hausratversicherung mit.

Für Notfälle außerhalb der Bürozeiten nutzen Sie bitte die Notfallnummer des Hausmeisters oder der Sanitärfirma, die Sie auf dem Hausaushang im Treppenhaus des Mietobjektes finden.

Um Ihr Mietverhältnis ordnungsgemäß zu kündigen, bedarf es der Schriftform, d.h. die Kündigung muss von allen Mieter*innen eigenständig unterschrieben werden und ist erst wirksam, wenn sie bei uns als Empfänger im Original eingeht. Der Zugang muss spätestens am 3. Werktag eines Monats erfolgen, ansonsten verlängert sich die Kündigungsfrist entsprechend. Die Kündigungsfrist können Sie Ihrem Mietvertrag entnehmen oder alternativ zum nächstmöglichen Termin kündigen. Wir bestätigen Ihre Kündigung dann zum entsprechenden Auszugstermin unter Angabe der geltenden Kündigungsfrist.

Folgende Angaben müssen in Ihrem Kündigungsschreiben enthalten sein:

Absender*innen

genaue Bezeichnung des Mietobjekts (Adresse, Stockwerk, Mieternummer)

Kündigungswunsch zum fristgerechten Auszugstermin oder Hinweis auf den nächstmöglichen Termin

eigenständige Unterschrift aller Mieter*innen

Der Vorschlag eines potentiellen Nachmieters bietet sich an, wenn eine vorzeitige Beendigung des Mietverhältnisses gewünscht wird oder die Übernahme von Mobiliar und/oder Einbauten durch den Nachmieter gewünscht wird.

Der Mieter hat die Möglichkeit, einen geeigneten Nachmieter vorzuschlagen. Hierzu fordern Sie bitte zunächst die aktuellen Mietkonditionen bei uns an. Nach Erhalt können Sie mit der Nachmietersuche beginnen. Bitte beachten Sie, dass nur vollständig eingereichte Bewerbungsunterlagen geprüft werden können.

Die Annahme vorgeschlagener Nachmieter*innen ist nicht verpflichtend und erfolgt unter Vorbehalt der Bonitätsprüfung und Zustimmung durch den Vermieter.

Die Wohnung und die Nebenräume (z.B. Keller) sind vom Mieter zum Übergabetermin grundsätzlich geräumt und in sauberem Zustand zu übergeben. Die Schönheitsreparaturen sind entsprechend den Vereinbarungen des zugrunde liegenden Mietvertrages durchzuführen. Des Weiteren sind alle bei Mietbeginn ausgehändigten und eventuell zusätzlich angefertigten Schlüssel der Verwaltung zu übergeben. Vom Mieter eingebrachte Einbauten sind sach- und fachgerecht zu entfernen.

Bei der Wohnungsübergabe wird von der Verwaltung ein Übergabeprotokoll erstellt, in dem der Zustand der Wohnung, die übergebenen Schlüssel und die Zählerstände (z.B. Strom-, Wasser- und Gaszähler oder Heizkostenverteiler) zum Stichtag festgehalten werden. Nach der Wohnungsübergabe erhalten Sie eine Kopie des Übergabeprotokolls für Ihre Unterlagen.