Gewerbesteuerliche Begünstigung von erneuerbarer Energie

Die Einigung vom 26. März, erzielt durch CDU/CSU und SPD, um gewerbesteuerliche Hemmnisse im Zusammenhang mit der Energiewende abzubauen, stellt einen bedeutenden Schritt dar, um die Energiewende in Deutschland voranzutreiben. Insbesondere für die Immobilienwirtschaft, vertreten durch den Zentralen Immobilien Ausschuss ZIA, den Spitzenverband der Branche, bringt diese Einigung wichtige Veränderungen mit sich.

Wegweisende Einigung für Erneuerbare Energien

Die Koalitionspartner haben sich darauf geeinigt, Wohnungsunternehmen zukünftig zu ermöglichen, gewerbliche Einkünfte aus der Lieferung von Strom aus erneuerbaren Energien und dem Betrieb von Ladestationen für Elektroautos für ihre Mieter zu generieren. Diese Einnahmen können bis zu zehn Prozent der Gesamteinnahmen aus der Wohnungsverwaltung betragen, ohne dass sie mit Gewerbesteuern belastet werden. 

Der Präsident des ZIA, Dr. Andreas Mattner, sieht diese Einigung als Chance, die Immobilienbranche verstärkt in die Energiewende einzubinden. Er betont, dass die Regelung nicht nur auf Wohnungsunternehmen beschränkt sein sollte, sondern auch gewerblichen Vermietungsunternehmen Vorteile bieten muss. Es ist wichtig, dass der gesamte Immobiliensektor Anreize erhält, erneuerbare Energie selbst zu erzeugen und mithilfe umweltfreundlicher Technologien den Mietern zur Verfügung zu stellen.

Entwicklung im Immobiliensektor

Die Immobilienwirtschaft erkennt ihre klimapolitische Verantwortung an und hat bereits erhebliche Anstrengungen unternommen, um zum Klimaschutz beizutragen. Sie setzt sich dafür ein, auch weiterhin einen positiven ökologischen Fußabdruck im Bereich der Gebäude zu hinterlassen und die Energiewende aktiv zu unterstützen. 

Die Einigung zwischen den politischen Parteien stellt somit einen Schritt in die richtige Richtung dar, um die Nutzung erneuerbarer Energien in der Immobilienbranche zu fördern und gleichzeitig die Belastung durch Gewerbesteuern zu reduzieren. Dieser Fortschritt unterstreicht die Bedeutung einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Entwicklung im Immobiliensektor, die zur Erreichung der Klimaziele beiträgt. Die Branche ist bereit, ihren Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz zu leisten und freut sich auf weitere Maßnahmen, die diese Ziele unterstützen.